Hilfen gegen Angriffe aus dem Internet

Mail-Trojaner | Viren | Spam | Banking | Shopping | Spiele
Mail-Trojaner Viren Spam Banking Spiele Shopping
Mail-Trojaner-Angriffe:

1.Gefährliche Mailanhänge: In der letzten Zeit haben Angriffe auf unsere Mail-Fächer derart zugenommen, daß wir diese hinterhältige Bedrohung als eine der höchsten Gefahren einschätzen und hier präsentieren. Der Angriff der Mail-Trojaner geschieht auf folgende Weise. Der nichtsahnende Internetnutzer öffnet am Tage X sein Email Postfach und entdeckt eine Mail, die jedem normalen denkendem Menschen sofort ins Auge sticht. Dabei werden ganz bewusst Interesse erregende Schlagworte verwendet die bedingungslos die Aufmerksamkeit jedes Internetnutzers auf sich ziehen. Unser fiktiver Nutzer fühlt sich schon direkt beim Lesen des Betreffs seiner verseuchten Mail angesprochen von Worten wie: "Achtung Sie haben gewonnen", "Transaktion erfolgreich von Ihrem Bankkonto abgeschlossen", "Gegen Sie wurde Anzeige erstattet", "Bitte um Bestätigung Ihrer Kundendaten", "Wir brauchen Ihre Hilfe".
Die Liste der Eye-Catcher (Aufmerksamkeit Erreger/Schnapper, sinngemäß übersetzt) ist unendlich lang und endlos weiterführbar. Grade die ersten Sekunden entscheiden darüber, ob die Angreifer Erfolg haben werden oder nicht. Untermauert werden diese Schlagworte von überzeugend gewählten Absenderadressen, wie "Anwalt", "Bankfiliale XYZ", "Bundeskriminalamt, AbteilungXYZ". Die Fantasie der Angreifer ist unglaublich gross und überzeugend in der Ausführung, mit nur einem Ziel: WIR SOLLEN DIE MAIL + GANZ BESONDERS DEN ANHANG DER MAIL SOFORT ÖFFNEN !!! Vorsicht !!! Macht man dies, ist alles zu spät !!!
Das heisst, nicht die Mail an sich zu öffnen ist die Gefahr, sondern der Anhang. Werfen wir also einmal einen Blick auf den Anhang dieser Trojaner Mails. Keine Angst, sich den Anhang ansehen bedeutet noch keine Gefahr. Denn dort offenbart sich die Gefahr in seiner vollen Gestalt und Grösse. Sind im Anhang .EXE/.ZIP zusammen mit .Att Datein zu finden ist es eine von den gefährlichen Mails.
Der Trojaner steckt im Anhang als ausführende Datei. Werden sie ausgeführt, bzw. geöffnet, dann instaliert sich der Trojaner in Form von einem Keylogger, der alle Tastenanschläge auf der Tastatur aufzeichnet und an den entfernten, feindlichen Angreifer überträgt, ohne das wir dies in der Regel mitbekommen. Somit kennt der Angreifer unsere Passwörter und Loggin-Daten beim Online Banking, sowie allen anderen Login Mechanismen die eines Passwortes bedürfen. Nicht genug damit, er kennt dadurch noch vieles mehr an wichtigen, geheimen Daten, die eigentlich nur dem Computernutzer selbst zustehen.
WIR MÜSSEN UNS STETS BEWUSST SEIN, NIEMALS DATEIEN IN EMAIL ANHÄNGEN AUSZUFÜHREN.
Das ist das A und O beim Empfangen von elektronischer Post also Mail, niemals Dateien von Fremden auszuführen.

2.Anmelden auf vermeintlich bekannten Seiten: Die zweite Gefahr handelt ebenfalls von gefährlichen Mails, diesmal aber ist die Gefahr viel offensichtlicher. Sie steckt schon in der Mail selbst, sie gleicht auf das I-Tüpfelchen genau Absendern, die wir kennen, meistens Banken. Die Mail trägt sogar das Firmenzeichen oder Logo unserer Bank, mit Abteilungen und Mitarbeitern die uns nicht fremd sind. Es wird höflich darum gebeten, daß wir unsere Kundendaten bestätigen, dazu sollen wir uns auf der gegebenen Seite nur kurz anmelden um uns und der Bank angeblich unnötige Arbeit zu ersparen oder um sicher vor kostpieligen Nachteilen und Repressalien zu sein.
Das Ende ist schnell erzählt. Meldet sich ein ahnungsloser Nutzer an, werden auch hier dessen Konto/Kunden Daten an den Angreifer weitergeleitet. Nach kurzer Zeit wundert sich der Nutzer warum Geld an unbekannte Empfänger überwiesen wurde. Es ist ihm ebenfalls aussichtslos sein Geld zurückzubekommen.

BANKEN UND FIRMEN SAGEN STETS AUSDRÜCKLICH, DASS VON IHRER SEITE NIEMALS IN EMAILS UM KUNDENDATEN GEBETEN WIRD !!!

Also, ich selbst mache Online-Banking und kaufe über das Internet. Das ist alles kein Problem, wenn man gewisse Regeln in Bezug auf die Sicherheit einhält und sich von keinen angeblich noch so wichtigen Warnungen in Emails zu irgendwelchen Aktionen hinreissen läßt. Wird das beherzigt kann man auf wunderbare Weise im Internet einkaufen gehen.

 

Viversum.de: gratis 
astrologische Lebensberatung
 

Zurück zur Hauptseite

Copyright © 2005-2014 www.dukemaster.eu - All Rights Reserved